Autogenes Training

Das autogene Training ist eine auf Selbstvorstellung basierende Entspannungstechnik. Das vegetative Nervensystem kann durch Übungen in Form mentaler Vorstellung ins Gleichgewicht kommen. Hierbei geht es geht um Ruhe, Schwere und Wärme als Grundübung. Hierauf aufbauend, kann die positiv eingestreute Vorsatzbildung und das Farbensehen, das vegetatives Nervensystem und das limbische System in positive Wechselwirkung zu einander treten.

Das autogene Training dient dazu, psychosomatische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Schlafstörungen unterstützend zu behandeln. Das Farbsehen als Methode bildet den Einstieg in eine tiefgehende Imagination.



 

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 9. August 2009 )
 
weiter >